Website durchsuchen


Berichte >> 2017

 

Abzeichenprüfung in Daun

Voltigierabzeichen qualifiziert Dauner und Koblenzer als Longenführer

 

 

Einen langen Tag hatten die beiden Richterinnen Heike Jacoby und Benigna v.d. Osten-Sacken am vergangenen Wochenende in Daun.

Neben der Abnahme des Basispasses standen neun Bewerber für das Longierabzeichen Kl. V vor Ort, und da ja hier auch die Bodenarbeit gefordert wird, mussten alle Teilnehmer zunächst diesen Parcours bewältigen.

Das schafften alle mit Bravour, und die beiden Richterinnen waren sich einig, hier Super-Noten vergeben zu können.

Beim Longieren sieht das erfahrungsgemäß anders aus, und da die Dauner Pferde nicht  immer positiv auf fremde Longenführer reagieren und auch sonst nicht so ganz einfach zu händeln sind, hatte man lange geübt.

Das hat sich gelohnt, denn mit Hilfe von Andrea Diederich, Claudia Faßbender  und  Vera Maas-Lehmberg aus Daun sowie Monika Eckert aus Koblenz  gab es in der Praxis richtig gute Ergebnisse.

Die wurden dann in der Theorie noch verstärkt,  wobei allerdings auch deutlich wurde, dass es hinsichtlich der Skala der Ausbildung und vor allem im Verständnis der einzelnen Schritte noch Nachholbedarf gibt. Dass man die Skala auswendig kann, ist die eine Sache, aber die Schritte zu erkennen, die andere, und das kann in Koblenz und Daun weiterhin geübt werden.

Heike Jacoby und Benigna v.d. Osten-Sacken  konnten den Teilnehmern dennoch richtig gute Noten ausstellen, weil sie in allen Belangen sehr  engagiert waren.  Das bestärkt die Vereine, in der Basisarbeit auf einem guten Weg zu sein.

 

Das Longierabzeichen V haben erworben:

 

Shalin Arndt                    RZV Koblenz Metternich

Annemarie Bill                 RuFV Daun

Gerhard Diederichs          RuFV Daun

Carina Faßbender            RuFV Daun

Chantal Feld                   RuFV Daun

Selina Feld                     RuFV Daun

Sabine Häussler             RZV Koblenz Metternich

Hannah Radtke               RuFV Daun

Verena Reufsteck           RuFV Daun

 

Wir gratulieren allen und freuen uns, wenn Ihr im Sinne des Voltigiersports weiterarbeitet!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück